Artikelbewertung

Wie reinigt man eine Zapfanlage?

Ob im Biergarten oder auf einer privaten Feier - es geht wohl nichts über den spritzigen Geschmack eines frisch gezapften Bieres. Für einen ungetrübten Biergenuss ist es jedoch unerlässlich, die Zapfanlage regelmäßig zu reinigen.

Andernfalls leidet das Geschmackserlebnis und das Bier wird möglicherweise sogar mit Krankheitserregern kontaminiert. Wie Sie Ihre Zapfanlage richtig reinigen, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Wann eine Reinigung der Zapfanlage erforderlich ist

Lange Zeit galt die Regel, das Bierzapfanlagen mindestens alle zwei Wochen gereinigt werden müssen. Das hat sich mit dem Wegfall der Schankanlagenverordnung im Jahr 2005 jedoch geändert. Seitdem liegt die Verantwortung für den sicheren Betrieb der Zapfanlage einzig und allein beim Betreiber.

Das ist vor allem im gastronomischen Bereich von Bedeutung, wo Hygiene natürlich besonders wichtig ist. Allerdings müssen selbstverständlich auch privat genutzte Zapfanlagen regelmäßig gereinigt werden. Dank ihrer durchdachten Konstruktion gelingt das bei den meisten Modellen jedoch ohne größere Probleme.

Im Idealfall sollten die Bierschläuche, die Auffangschale sowie der Zapfhahn nach jeder Nutzung der Zapfanlage gereinigt werden. Falls das Bierfass angeschlossen bleiben soll, genügt es aber notfalls auch, zunächst nur die Auffangschale und den Ausguss mit heißem Wasser zu säubern.

Reinigung einer neuen Zapfanlage vor der ersten Inbetriebnahme

In einer neuen Zapfanlage können sich noch verschiedene Rückstände aus der Produktion wie Späne, Öl oder Weichmacher in Kunststoffleitungen befinden. Um diese vollständig zu entfernen, sollte vor der ersten Inbetriebnahme unbedingt eine chemisch-mechanische Grundreinigung der Bierzapfanlage durchgeführt werden.

Zu diesem Zweck benötigt man ein spezielles Reinigungskeg, geeignetes Reinigungsmittel sowie verschiedene Hilfsmittel, wie zum Beispiel einen Reinigungsschwamm. Wir empfehlen Ihnen, beim Kauf Ihrer Zapfanlage direkt ein passendes Reinigungsset und alle anderen erforderlichen Utensilien für die Grundreinigung mitzubestellen.

Die Reinigung vor der ersten Inbetriebnahme erfolgt in zwei Schritten. Zunächst wird die Zapfanlage mit dem Reinigungsset an die Wasserleitung angeschlossen und der Wasserhahn aufgedreht. Durch das klare Leitungswasser werden die gröbsten Rückstände aus der Anlage herausgepresst.

Im nächsten Schritt geht es dann darum, die Zapfanlage mithilfe des Reinigungsmittels chemisch zu reinigen. Zu diesem Zweck wird das Reinigungsmittel in das dafür vorgesehene Behältnis gefüllt und die zuvor zurecht geschnittenen Reinigungsschwämme hinzugegeben.

Nun kann die Reinigungslösung samt der Schwämme gezapft werden und auf dem Weg durch die Leitungen die letzten verbliebenen Verunreinigungen beseitigen. Zum Abschluss muss die Zapfanlage dann noch gründlich mit klarem Wasser ausgespült werden, sodass keine Rückstände des Reinigungsmittels zurückbleiben.

Bei Bierzapfanlagen für den privaten Einsatz reicht es übrigens meist aus, das erste Bier bei der Inbetriebnahme wegzuschütten. Sollte das Modell eine umfangreiche Grundreinigung benötigen, ist das im Normalfall in der Betriebsanleitung der Zapfanlage vermerkt.

Reinigung einer Zapfanlage nach längerem Stillstand

Wenn eine Zapfanlage über einen längeren Zeitraum nicht genutzt wird, können sich in ihr Verunreinigungen ablagern. Vor der erneuten Inbetriebnahme ist es daher wichtig, die Bierzapfanlage zu reinigen und von diesen Ablagerungen zu befreien.

Im professionellen Bereich kommt zu diesem Zweck das beschriebene chemisch-mechanische Reinigungsverfahren zum Einsatz. Bei kleineren Bierzapfanlagen für den Privatgebrauch reicht es hingegen aus, den Zapfhahn und die Bierschläuche mit heißem Wasser zu säubern.

Bierzapfanlagen reinigen und desinfizieren

Es gibt verschiedene Verfahren, die bei der Reinigung einer Bierzapfanlage zum Einsatz kommen können. Die Anlage kann einfach mit Wasser gesäubert, mechanisch gereinigt oder auch einer chemischen Reinigung unterzogen werden.

Einfache Reinigung mit Leitungswasser

Nach dem Zapfen des letzten Bieres sollte die Anlage mit heißem Wasser gereinigt werden. Entfernen Sie zu diesem Zweck die Bierleitungen sowie den Zapfhahn und die Auffangschale. Spülen Sie die Einzelteile gründlich mit heißem Wasser. Achten Sie dabei darauf, dass die Schläuche vollständig von Bierschaum befreit werden.

Sollten sich die Bauteile Ihrer Zapfanlage für die Spülmaschine eignen, können Sie sie im Anschluss daran auch dort nochmals reinigen lassen.

Bitte beachten Sie, dass sich durch die Reinigung mit heißem Wasser lediglich normale Rückstände und Verunreinigungen entfernen lassen. Um eventuell vorhandene Mikroorganismen zu beseitigen, genügt reines Wasser jedoch nicht.

Die mechanische Reinigung einer Bierzapfanlage

Mit der Zeit können sich in den Leitungen der Zapfanlage unhygienische Ablagerungen festsetzen. Gerade im privaten Bereich ist das sehr oft der Fall, da die Bierzapfanlagen dort meist nur unregelmäßig zum Einsatz kommen.

Um hartnäckige Verunreinigungen zu entfernen, sollte die Anlage nach dem Gebrauch nicht nur mit heißem Wasser durchgespült, sondern auch einer mechanischen Reinigung unterzogen werden.

Bei diesem Reinigungsverfahren kommen kleine Reinigungsschwämme, die zusammen mit klarem Wasser durch die Leitungen gepresst werden, zum Einsatz. Meist muss zu diesem Zweck ein spezielles Reinigungsfass an die Anlage angeschlossen werden.

Es gibt allerdings auch Zapfanlagen, bei denen die mechanische Reinigung direkt über den Frischwasseranschluss möglich ist. In diesem Fall kommen die Reinigungsschwämme direkt in die Leitung.

Unabhängig von der genauen Methode sorgt die mechanische Reibung der Schwämme dafür, dass auch hartnäckige Verunreinigungen zuverlässig gelöst werden können. Bevor Sie Ihre Zapfanlage einer mechanischen Reinigung unterziehen, sollten Sie jedoch sichergehen, dass Ihr Modell dafür geeignet ist.

Die chemische Reinigung einer Zapfanlage

Mit einer chemischen Reinigung lassen sich neben Ablagerungen auch Bakterien aus der Zapfanlage entfernen. Sie ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Zapfanlage über einen längeren Zeitraum nicht genutzt wurde.

Die chemische Reinigung einer Zapfanlage lässt sich in etwa mit der einer Kaffeemaschine vergleichen. Bei ihr kommt ein spezielles Reinigungsmittel zum Einsatz, das in einer vorgegebenen Dosis in das Reinigungskeg gegeben wird.

Dieses wird nun an die Zapfanlage angeschlossen und die Flüssigkeit durch die Leitungen gepumpt. Meist ist es erforderlich, das Reinigungsmittel etwas einwirken zu lassen. Im Anschluss daran wird die Anlage gründlich mit klarem Wasser durchgespült. Um sicherzustellen, dass sich in den Leitungen keine Reste des Reinigers befinden, ist eine Überprüfung des PH-Wertes sinnvoll.

Die chemisch-mechanische Reinigung einer Zapfanlage

Bei der chemisch-mechanischen Reinigung werden Reinigungsmittel und Schwämme miteinander kombiniert. Sie werden gemeinsam in das Reinigungskeg gegeben und dann durch die Anlage gepumpt. Bei Bedarf kann der Vorgang wiederholt werden. Wie bei der chemischen Reinigung ist es auch hier sehr wichtig, die Zapfanlage im Anschluss daran gründlich mit klarem Wasser durchzuspülen.

Welches Reinigungsverfahren ist das richtige?

Welches Verfahren für die Reinigung Ihrer Bierzapfanlage das richtige ist, hängt vor allem vom genauen Modell ab.

Viele kleinere Zapfanlagen für den Privatgebrauch besitzen ein spezielles Reinigungsprogramm, mit dem sich grobe Verunreinigungen gut entfernen lassen, sodass ein Ausspülen mit heißem Wasser nach dem Zapfen meist ausreicht.

Ob Sie bei Ihrer Zapfanlage darüber hinaus eine mechanische oder eine chemische Reinigung durchführen müssen und können, erfahren Sie in der Betriebsanleitung oder direkt beim Hersteller.